Freitag, 30. September 2011

Erika schreibt






Wenn schon Grossmütterchen, dann richtig. Für die Etiketten meiner Grannys habe ich Erika hervorgeholt und mit fliegenden Finger getippt.



Ich habe (vielleicht als letzter Jahrgang) noch auf einer elektrischen Schreibmaschine das 10-Finger-System gelernt. So mit Takt und Musik und mit farbig abgeklebten Tasten. War das ein Spass! Dann fand meine Mutter, ich müsse zu Hause auf einer kleinen Hermes üben. Da war nichts mehr mit "die Finger immer auf den Tasten lassen und nur so den Buchstaben leicht antippen". Nein, da musste man richtig fliegend ran.



Und heute habe ich statt auf Hermes, auf meiner alten Erika geschrieben. Es geht noch, aber ein falscher Buchstabe verzeiht es nicht. Da gibt es keine Return-Taste. Gibt es schon, die heisst Rücktransport. Aber ohne Tipp-Ex geht da gar nichts.



Sonntag, 25. September 2011

Liebe



Eigentlich wusste ich ja schon lange, dass heute zwei heiraten. Aber nein, gestern Abend ist mir in den Sinn gekommen, dass ich noch etwas nähen könnte.

Bei Melanie habe ich die Idee von den zwei Herz-Kissen gesehen.
Leider konnte ich so spät abends nicht zwei solche Kissen auftreiben und von uns gebrauchte wollte ich nun wirklich nicht nehmen. Also habe ich halt ein grosses Kissen genommen und "nur" zwei Herzen appliziert.




Zwei Herzen auch auf einem Ordnerkleid für Rezepte oder Fotos oder ...




Aber nur ein Herz (aus Platzmangel) auf der Glückwunschkarte.




Dazu der schöne Spruch von Nena:

Liebe soll nicht,
Liebe kämpft nicht,
Liebe wird nicht,
Liebe ist.
Liebe sucht nicht,
Liebe fragt nicht,
Liebe ist, so wie du bist.

(Nena)



Aus meinem Garnfundus häkle ich nun Probegrannys für ein Monsterprojekt. Ich häkle und wäge peinlich genau ab, damit ich dann ausrechnen kann, wieviel Gramm oder Meter ich benötige.

Ich möchte nämlich eine grosse kuschelige Decke häkeln, aber nicht mit normalem Garn oder Wolle, denn damit wird die Decke viel zu schwer. Ich habe ein feines Merinogarn gesehen mit 300 Meter Lauflänge pro 50 Gramm. Nun probiere ich allerhand Häkeleien und Färbereien aus.

Samstag, 24. September 2011

Die Spatzen pfeifen oder doch der Storch?



Auf die Geburt von Marvin hat uns mein Verein einen Storch in den Garten gestellt, inkl. einer Tafel mit dem Namen und dem Geburtsdatum. Da es ein "Wander-Storch" ist, fliegt er heute weiter, zu zweien, die geheiratet haben. Dazu musste ich eine Tafel besorgen und beschreiben.






Ich habe die Tafel weiss angemalt und dann mit Schablonen und einem Bleistift die Buchstaben und Zahlen übertragen, dann mit Acryl-Farbe und Pinsel ausgemalt und zum Schluss mit einem Stempel grüne Ornamente aufgedruckt.



Bernadette & Christian - alles Liebe und Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg!

Freitag, 23. September 2011

Knöpfe und Grannys



HELLO ANGEL KISS ME



Solche Knöpfe liebe ich. So zart, schöne Farben und Muster und Perlmutt.



Diese Bonbons habe ich in einem Gartencenter gesehen und gekauft und nun stelle ich fest, dass gleich mehrere in kleine Münder wandern. Also habe ich schnell noch ein paar gerettet und jetzt beim Bloggen habe ich gesehen, dass ich "Hello Angel Kiss me" hingelegt habe.



Die Grannys für die Gruppe weiss 2 habe ich eben fertig gehäkelt. Es sind wieder alle mit dem gleichen Muster. Und mit den Knöpfen finde ich sie auch noch süss. Aber keine Angst - sie sind nur hingelegt. Ich werde zwar als Deko schöne Knöpfe anbringen, aber die kann man - falls sie nicht gefallen - einfach wieder entfernen.









Diese schönen Stöffchen habe ich im Internet ersteigert. Die Blumensträusschen und das originelle Post-it-Zettelchen lag als "Gift" bei. Das hat mich sehr gefreut!

Und aus den Stoffen? Das gibt eine Tasche. Kann frau schliesslich nicht genug haben.

Montag, 19. September 2011

Pimpelliese






Fast traditionsgemäss besuche ich jeweils am Samstag vor Bettag den Schafmarkt. Dieses Jahr besuchten wir ein Mittelaltermarkt in der Region - was die Kinder sehr freute. Und mich auch. Denn ich habe diese wunderschöne, mit Pflanzen gefärbte Wolle gefunden. Eigentlich sei es Sockenwolle. Ich finde aber, für die Füsse fast zu schade.

Am Sonntag habe ich gleich angefangen zu stricken. Und da ich keine Meter-Angabe hatte, habe ich - wie in der Anleitung beschrieben - gewogen und bis zur Hälfte zugenommen und dann wieder abgenommen.Et voilà!




Im Moment müsste man das Tuch um den Hals tragen - wir sehen schon den Schnee


Samstag, 17. September 2011

Hagebutten und Efeu



Kann man eigentlich diese Früchtchen essen (Konfitüre) oder trinken (Hagebutten-Tee)?

Kommt das auf die Sorte an oder sind alle essbar?

Vielleicht gibt es noch andere Verwendungszwecke, als nur schön aussehen.




Zusammen mit dem Efeu sieht es wunderschön aus, sagt mein kleiner Pirat.

Vom Efeu wollte ich auch noch ein Foto machen. Der wächst nämlich eine senkrechte Betonwand hinauf zu den Gleisen. Und ist somit gar nicht gern gesehen, weil er sich ein Schlupf-Spalt sucht und sich daran festwächst und so die ganze Mauer kaputt macht, sagte der Mann vom Gleis-Unterhalt. So ein böser! (Der Efeu. Nicht der Mann, der kann ja nichts dafür.)

Die Hagenbutten auf ein Draht ziehen habe ich mir leichter vorgestellt. So à la Kinder-Nachmittag-Basteln. Aber nix da. Die sind steinhart und nur mit einer Zange und viel Kraft (und mit dem ewigen Umbiegen des Drahtes und somit einigen blutigen Stellen in meinem Daumen) konnte ich die Beeren auffädeln.

Freitag, 16. September 2011

Wendbare Tasche



Da meint man, man hätte DIE Tasche gefunden. Da kommt noch eine andere / bessere (?) daher.

Die Reversible bag von verypurpleperson





Eigentlich eine wendbare Tasche. Aber ich habe nur auf der Innenseite ein kleines Fach für's Handy gemacht.



Und so sieht die Tasche an der Frau aus. Gross genug für einen kleinen Einkauf oder die Strick- oder Häkelarbeit oder für einen Spaziergang mit dem Hund. Notfalls hätte der darin bestimmt auch noch Platz, falls er nicht mehr mag.

Mittwoch, 14. September 2011

Kürbis & Pilz



Diese Kürbisse und Pilze habe ich nach einer Video-Anleitung von pfiffgste gehäkelt.

Für einen Kürbis habe ich fast einen Tag (ok, mit Unterbrüchen) gehäkelt und fast 50 gr Baumwollgarn (ca. 125 m / 50 gr) benötigt. Gut, gab es auch noch eine Pilzanleitung und so habe ich aus je einem Knäuel weiss und grau zwei Kürbisse und drei Pilze gehäkelt. Die Pilze gingen ratzfatz.




Hier sieht man die Grösse der Kürbisse und Pilze neben einer Suppenschüssel und anderen Kleinigkeiten, die wir bei Spaziergängen gefunden haben.




Eichelnüssli, Schneggenhuus und leichte Feder und 5 (nicht 3) Haselnüsse für mich (nicht für Aschenbrödel). Wobei, dieser Film könnte man wirklich wieder mal gucken.

Liebe Grüsse

Milena

Samstag, 3. September 2011

Tasche Aura



Ich durfte zum ersten Mal eine Tasche Probenähen. Anthi von lasari design hat ein neues Ebook herausgegeben.




Ich habe die Tasche aus dunkelgrauem Jeans genäht, die Raffung ist aus beiger Baumwolle und der Streifen in der Mitte und die Lasche zum Schliessen ist ein wunderschöner Patchworkstoff. Ich hatte davon nur ganz wenig (so ca. 30 cm). Dafür hat's aber gereicht.



Die Raffung links und rechts des Streifens ist zugleich eine Tasche. Darin bewahre ich in Zukunft "Marvin'scher Notfall-Body- und Windel" auf.

(So dass ich in Zukunft nicht in aller Eile in einem Geschäft einen neuen Body und einen Pack Windel kaufen muss, weil alles schon überall ist.)

Der Link zum Ebook der Aura-Tasche. Hier gibt's die gleichen Taschen noch in anderen, hübschen Ausführungen zu bewundern.

Danke, liebe Anthi, dass ich Probenähen durfte.

Freitag, 2. September 2011

Schön



Schön ist eigentlich alles, was ich heute zeige.

Zum einen habe ich bei Ricardo einen Damen-Torso in Grösse 42 ersteigert.

Der feine, zarte Schal ist von Fina Gard,

die Handtasche ist (nicht von Hermes sondern) vom Flohmarkt

und der Büro-Holz-Stuhl ist vom Brockenhaus. Darauf sitzt es sich erstaunlich gut und er ist drehbar.










und dieses schöne Papier gibts zur Zeit beim gelben Schweden.