Freitag, 26. Juni 2020

Über Kälber, Erdbeerkuchen und wunderschöne Socken




















Im Museum Lagerhaus habe ich die Kunstwerke zum Corona-Locktown bestaunt. Tolle Werke. Mein Bild waren die Kälber, die kaum warten konnten, drängelten, von Abstand keine Spur. Gestrickt habe ich Norwegersocken Wild Angelica und bin völlig fasziniert davon. Das Stricken  dauert etwas länger, das Ergebnis ist einfach nur wow. Dann waren noch Weissbier-Socken gewünscht.
Und am längsten Tag gab es einen Erdbeerkuchen. Gemalt haben wir diesmal mit Aquarellfarben (coloriert). 

Freitag, 19. Juni 2020

Socken, lustige Kuh, Seerosen und Poesiealbum





















Im Malkurs kamen nun Fineliner und Tuschestift zum Einsatz. Wegen des unsicheren Wetters zeichneten wir im Dorf. Die Kirche, das Rathaus und alte Häuser. Sieht man die (Blech-)Katze auf dem Dach? Seerosen (nicht nach Monet), eine lustige Kuh aus einem Kaffeerahmdeckeli, Eule, Pferde... recht tierisch. In der Zeitung berichten sie über die Proben für die Aufführung Carmen und... kennt noch jemand das Poesiealbum? Gestrickt habe ich ein Paar beerenfarbige Socken. Und ein Himmelbild zum Schluss.

Freitag, 12. Juni 2020

Über die Rheinbrücke, zeichnen, Marionetten,...

















Im Juni hat der Malkurs wieder begonnen. In der Cholau, in lauschigen Plätzchen, nur der Block, der Bleistift und ich. Der Augenmerk berichtet über Tannennadeln und in Inktober war das Thema Marionetten. Aus meiner Kindheit kenne ich Jim Knopf und der Lokomotivführer aus der Augsburger Puppenkiste...

Dienstag, 9. Juni 2020

Wie wird denn heute das Wetter?


Als Zitat und Augenmerk aus der Zeitung habe ich 
"Wie wird denn heute das Wetter?" 
ausgewählt. 
Etwas regnerisch, die letzten Tage, aber notwendig für die Natur. 

Gezeichnet habe ich die drei Kälber, die neugierig aus einem Fenster schauen.

In mein Skizzenbuch habe ich zum Thema "schwarz" ein einfaches Bild gemalt. Nur schwarz, mit weniger und mehr Wasser.



Montag, 8. Juni 2020

Alles erhoffen, nichts erwarten


Als Augenmerk aus der Zeitung habe ich ein jüdisches Zitat ausgeschnitten: 
"Alles erhoffen, nichts erwarten."

Gezeichnet habe ich die Splee-Kapelle in Sargans. Gezeichnet habe ich mit Fineliner und Tuschestiften




Zum heutigen Tag der Ozeane habe ich versucht, eine Meeresbrandung zu zeichnen. Gar nicht so einfach...




In einem Buch habe ich ein schönes Meeresbild gesehen. Leider weiss ich nicht, wer es gemalt hat. Für ein neues Paar Socken habe ich die Farben des Bildes als Wolle ausgesucht. Hellgrau, hellmint und naturweiss. Das Socken-Strick-Muster heisst "Braveheart" von Ducathi. Ein nettes Detail ist das eingestrickte Herz auf der Sohle, gleich nach der Ferse. 

Sonntag, 7. Juni 2020

Himmelsbild, Schweden und Sneakers


Am Sonntagabend habe ich so ein schönes Himmelsbild fotografiert. Hach...

Am 6. Juni war der Nationalfeiertag von Schweden. Ich war vor einigen Jahren mal auf einer Städtereise in Stockholm. Der Traum ist aber mal lange Ferien in einem Häuschen, im Wald, am Wasser. Ich schwimme zwar nicht (da das Wasser zu kalt) ist und auch Fische (fischen am See) ist nicht so meins. Aber die Ruhe, die Natur, das einfache Leben... Hach....



Während dem Tag habe ich die Powersocken von Ducathi fertig gestrickt und am Nachmittag dann die Sneakerssocken angefangen. Am Abend dann Fernseh-Abend und dabei das Paar gleich fertig gestrickt. Die Anleitung ist von einem Ravelry-Mitglied, das die Anleitung in ihrem Projekt notiert hat. Sie nannte die Socken "Urlaubsstimmung". Wie passend!

Samstag, 6. Juni 2020

I have a dream



Es ist schön, wenn ich so richtig konzentriert an meinen Socken stricken kann. Heute habe ich dazu ein Hörbuch gelauscht und so zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Das Hörbuch mit Schmerz und Herz und viel Liebe. Die Socken gehören zum Power Flower Club Juni von Ducathi. 

Das Thema vom #inktober52 ist shell - Muscheln. Schon wieder Meerweh und Fernweh. Im Februar konnte ich an der Nordsee einige schöne Muscheln sammeln. Gemalt habe ich allerdings andere. Mit Farbstiften gezeichnet. 





Der Augenmerk aus der heutigen Zeitung ist "I have a Dream". Leider ist das Thema Rassismus und dass alle Menschen auf der Welt gleich sind, immer noch ein Thema. Wichtiger und aktueller denn je. Ich habe aus der heutigen Zeitung einen Ausschnitt aus der Rede von Martin Luther King ausgeschnitten. Zusammen mit dem Gingko, der als Symbol für Hoffnung steht. 

Freitag, 5. Juni 2020

Über Ferien daheim und Juni-Socken


Hui, mehr als einen Monat windstill hier. Ich mache einfach wieder weiter...

Heute ist Weltumwelttag. Im Internet habe ich dazu ein schönes Foto gesehen, das ich in mein Skizzenbuch gemalt habe. Das Wasser und das Meer fasziniert mich nach wie vor und ich kann eigentlich fast nicht genug bekommen. Fernweh. Manchmal gehe ich an den Rhein um ein ähnliches Feeling zu erhalten. Aber hier sind die Berge so nah, fast erdrückend. Und der Wasser zieht so schnell vorbei. 



Habe ich hier schon über meine neue Rubrik "Augenmerk" berichtet? Jeden Tag suche ich mir aus der Zeitung ein schönes Wort oder einen Satz und zeichne dazu etwas in ein kleines Büchlein. "Ferien in der Heimat". Gezeichnet habe ich ein Gondeli, das auf den Palfries fährt, im Hintergrund die Churfirsten. Als Kind fuhr ich mal in einem Transportkistli auf die Palfries-Ebene, nähe Strahlrüfi hoch. Vor einigen Jahren wurde die Palfries-Bahn in Stand gestellt und eröffnet. Vielleicht schaffen wir es dieses Jahr, mal mit dem Bähnli hochzufahren.


Und dann stricke ich noch an den Power Flower Club Juni Socken. Leider ist mir ein Fehler unterlaufen und ich musste die Ferse nochmals ribbeln. Nun stimmt es wieder und ich bin bei der ersten Socke im Endspurt. Das Muster ist aus der Feder von "Ducathi". Ich mag fair isle stricken, die Anleitung ist einfach nur schön.

Montag, 13. April 2020

Vögelchen und Flussregenpfeifer


Im Radio wird zur Zeit viel über Vögel berichtet: dass man sie auch in den Städten wieder hört und sieht. Eine schöne Nebenerscheinung in Zeiten von Corona. Bei uns am Rhein haben die Ornithologen wieder Tafeln angebracht, dass Watvögel auf den Kiesbänken brüten. Gemäss Schweizerische Vogelwarte könnte der Flussregenpfeifer so ein Watvogel sein. Ich habe den Vogel auf alte Noten gezeichnet.

Zuerst wollte ich nämlich ein Vogel aus Notenpapier nähen. Das funktionierte jedoch nicht so, wie ich es mir vorstellte. Damit ich doch noch ein schönes Ergebnis hatte, habe ich ein Vögelchen aus Stoff genäht. Die Beinchen waren etwas tricky. Da werde ich noch ein bisschen üben.