Donnerstag, 14. März 2019

Zimtapfelschnecken, Bambusbecher und eine Norwegerdecke


Auf dem Nachmittagsspaziergang mit dem Hund hatte ich die Idee für einen Zvieri. Schnecken mit einem Teig aus Mehl, Quark, Rohzucker, Ei und Backpulver und als Füllung Apfel mit Marzipan... Hach... war DAS fein!


Bald beginnt ja die Picknick-Saison. Weil das Plastik-Geschirr entweder kaputt ging oder zum sändelen benutzt wurde, habe ich zum Testen Bambus-Geschirr gekauft. Mal schauen, ob es was taugt.



Und das ist das Experiment Norweger, fair-isle und Steek. Das Muster wird dank Runden rechts gestrickt. Der Steek (der mittige Streifen) beidseits mit der Nähmaschine gesichert und danach mit der Schere aufgeschnitten. Ich habe die Decke mit einem Jersey gefüttert und die Kanten mit Baumwollstoff von Hand gesäumt. 



Und hier ist sie: meine Baumwoll-Decke! Passend zu den Sessel im Schlafzimmer und überhaupt...


Unsere Mily hat fast überall ein Körbchen. Im Esszimmer lag sie aber immer auf dem Boden.  Seit Neustem habe ich für sie ein Holzkistchen mit einer Decke platziert. Eigentlich wäre es gross genug... 


Sonntag, 10. März 2019

Frühling, Schnee im März und eine Gans


Sonntags mache ich mit dem Hund immer einen speziellen Spaziergang. Diesmal habe ich ganz viele Schneckenhäuser gesucht. Soviele, dass Mily schon etwas genervt war, dass sie immer auf mich warten musste. Sonst ist es immer umgekehrt, dass ich auf sie warten muss.






Hach ja... ich dachte, es wäre schon Frühling... aber der Winter meldete sich nochmals zurück... 

Wegen den Vorbereitungen für die Ausstellung (und der Fasnacht), fiel der Malkurs aus. Ich habe mich zu Hause mal an einer Gans  versucht...


Sonntag, 3. März 2019

Mohnblumen, die Natur erwacht, Shortbreads und Apfelwähe


In mein Malbuch zeichne ich manchmal einfach ein schnelles Sujet und coloriere mit Guachefarben. Ich mag das sehr, weil man so ganz schnell etwas Schönes geschaffen hat. 


Beim sonntäglichen Morgenspaziergang beobachte ich diesmal, wie die Natur langsam aus dem Winterschlaf erwacht. Schön!




Gebacken habe ich viel und zwar immer mif Dinkelmehl. Shortbread mit Butter, Rohzucker, Mehl und Schokostückli.


Eine Apfelwähe zusammen mit einer Suppe ein feiner Zmittag. Und am Sonntag einen Zopf zum Frühstück.



Kuh und Ninja gehen an die Fasnacht. 

Freitag, 22. Februar 2019

Ausflug nach Lindau, Traumstrand, Flaschen und eine Bilderausstellung


Die Aktion grüne Socken (für Frauen mit Krebs) als Zeichen der Hoffnung geht auch dieses Jahr weiter. Wenn ich grad keine Sockenaufträge habe, stricke ich grüne Socken. 


Dieses verwunschene Haus steht am Bodensee in Lindau. Ich hatte mit dem Kleinsten ein "Date". (Er sagt dem so, wenn wir zusammen, alleine einen Ausflug machen. Hier haben wir die Eissaison 2019 eröffnet, obwohl es noch empfindlich kühl war...





Nochmals Flaschen, diesmal aber auf hellem Papier. Unten versuchte ich mit einem öligen Stift eine Flaschen-Skyline zu zeichnen.




Gestrickt habe ich natürlich noch mehr. Das erste Päckchen 1/2019 vom StrickmichClub "Traumstrand".






Und das hier ist der Flyer für unsere erste Bilderausstellung. Nie und nimmer hätten wir gedacht, unsere gemalten Bilder von der Heuwiese, Cholau und Schafbrücke in der Gemeinde Wartau auszustellen.


Mittwoch, 30. Januar 2019

Papierrollen, eine Waschbärtasche, Patchworkstricken und Flaschen



Einfache Papierrollen zu zeichnen, ist gar nicht so einfach... man erkennt nicht immer den Weg, der die unsichtbare Kante macht.

Ausprobiert haben wir mit Bleistift, Rötel, aber auch mit Aquarellfarben und haben natürlich dabei auch den Schattenwurf gesucht. 




Für einen Auftrag durfte ich eine Waschbären-Tasche mit Kunstlederboden nähen. Die Tasche kann man umklappen, wenn man nur das Nötigste mitnimmt oder aber gross machen, wenn ein Einkauf darin untergebracht wird. 



Weiss auf dunklem Papier und dazu noch durchsichtige Flaschen... diese Aufgabe war knifflig. Das untere Bild ist besser, denn wir sollten die Flaschen nur andeuten. Oben war die erste Zeichnung. Manchmal muss ich mich an eine Aufgabe herantasten.



Das Antasten habe ich mit Patchworkstricken mit einer kleinen Tobi-Jacke bereits hinter mir. Diesmal wage ich mich an die grosse Version. Fortsetzung folgt.






Donnerstag, 24. Januar 2019

Decken für ein Babyspital in Afrika und Zeichnungen


Ich habe Garn, für das ich keine Verwendung mehr habe, zu Riesengrannys verhäkelt und so entstanden einige Babydecken, die für ein Hilfsprojekt in ein Spital nach Afrika gehen.

... und dann habe ich wieder ein bisschen gemalt. 


Hier habe ich mit den Farben gespielt

ein Rotkelchen



mit Fineliner und Guache coloriert


Sonntag, 20. Januar 2019

Schwarz blau weiss


Schwarz blau weiss ist meine neue Hundespaziergangmütze. Sie ist im Nacken etwas länger, die Passform ist perfekt. Oft rutschen mir die Mützen  besonders bei Beanies und Berets nämlich in die Augen. Nicht aber hier. Die Anleitung heisst Waldzipf, ist von Ducathi und gibt es von Mini bis Dickkopf. Ein Nachteil hat allerdings meine Mütze. Wenn eine Bise weht, zieht der beissige Wind durch die Mütze. Das ist bei mir oft bei Mützen mit dicker Wolle. 

Hier ist noch ein zweites Exemplar in schwarz und braun.     



Das war am 16. Januar. Ein Prachtstag für eine 11jährige Zaubermaus. Zum Geburtstag gab es u.a. auch ein Paar Socken "Wilde Wasser". Das Muster habe ich bis zur Fussspitze weitergezogen. Die Socken hatte ich innert zwei Tagen fertig, so ich schon andere Projekte anschlagen konnte. Davon berichte ich dann nächste Woche.   






* * * 
Die Idee mit den Wochenthemen habe ich bei Susanne Frau nahtlust gesehen. Sie werkelt jede Woche ein Nadelbrief zu einem Thema. Beitrag enthält unbezahlte Werbung.