Dienstag, 18. September 2018

Genäht: Buchhülle


Etwas aus vielen kleinen Teilen handarbeiten...

Ich hätte es einfacher haben können. Aber ich suchte kleine Stoffe, die ich im Crazy-Patchwork zusammennähte. 

Ich wollte ein Midori-Hülle (oder auch Fauxdori-Hülle) nähen. Ich will darin die Agenda und selbstgenähte Notizbüchlein unterbringen. Zusammengehalten wird das Ganze mit einem Gummiband.

Das Gute: man kann neue Notizbüchlein einfach in die Lasche schieben oder unter das Gummiband klemmen. Und natürlich genau so leicht wieder herausnehmen.  





Die Rückseite ziert eine maschinengezeichnete Blume und die Vorderseite farbige Holzperlen und eine Lasche für den Schreiber.



Verlinkt mit dem Handarbeitsbingo von



Montag, 17. September 2018

Gestrickt: Pulswärmer in currygelb


Etwas Einfarbiges handarbeiten...

Ist die nächste Aufgabe vom Handarbeitsbingo von

Gestrickt habe ich Pulswärmer nach dem Muster Soxx No. 7 aus dem Buch SoxxBook by stine&Stitch von Kerstin Balke.  
Wolle ist Fabel von Drops
Verbrauch nicht mal 50 g

Ich mag die Farben solo, aber auch bunt zusammen gewürfelt.

Mehr davon aber ein anderes Mal...


Freitag, 14. September 2018

Malen: Weinblätter



Es gibt manchmal so Morgen, die wollen einfach nicht so gut gelingen. Wie das Rebenlaub oben. Der Versuch, mit Aquarellfarben, die Farben, der Schatten... nicht so meins...

Am Nachmittag hatte ich plötzlich Lust, mit den Finger was in mein Buch zu malen. Mit Wasserfarben.


Diese Art hat mir irgendwie noch gefallen. Die Bilder kann man nicht zusammen vergleichen. Aber ich finde diese Art (intuitiv und mutig malen) noch spannend und ich möchte gerne mehr darüber lesen und es selber mal ausprobieren (mit Acryl-Farben).

Montag, 10. September 2018

Notizbücher

Barbara vom schwedisch deutschen Blog 60 Grad Nord organisiert das Herbsthandarbeitsbingo-2018.

Meistens werkle ich immer etwa das gleiche. Das Bingo verspricht Abwechslung und auch mal was anderes auszuprobieren. 

Ich beginne mit "etwas mit Papier machen" dem Nähen von Notizbücher. Ich schreibe gerne Listen und notiere viel oder klebe Ausschnitte von Zeitschriften ein. Dafür entsorge ich den Rest der Zeitschriften. Ist doch besser, wenn man das Wichtigste zusammengefasst hat.

Ideal für solche Notizhefte sind die Umschlagseiten von Zeitschriften. Sie sind etwas fester, beinahe Kartonähnlich. Als Inhalt nehme ich acht A4-Seiten. Das ergibt dann ein A5-Notizheft mit 16 Seiten. Eine ideale Grösse und Dicke, und die Nähmaschine näht es auch gut.





Eine schöne Sache und schnell gemacht.

Hier noch für die Stastitik. Ein Feld erledigt.


Enthält Werbung.



Dienstag, 4. September 2018

Gestrickt: beerenfarbige Stulpen


Aus drei Farben habe ich Armstulpen in verschiedenen
Muster gestrickt. Ich habe im fair isle gestrickt. Dadurch ist der gemusterte Teil mit doppeltem Faden und hält so auch doppelt warm. 

Man könnte sie auch als Schuhblitzer anziehen. Einfach normale Socken in die Schuhe und drüber diese Stulpen. So, dass sie etwas hervorschauen. 



Montag, 3. September 2018

September: Eingebunden in die Natur


Eingebunden in die Natur

... lautet das Motto für den September. Die letzten Monate war so viel Natur - mal sehen, was der September bringt.  



Freitag, 31. August 2018

Gemalt: Äpfel mit Aquarellfarben


Das Beste zum Schluss, wird hier aber als erstes Bild gezeigt. 

Schwerpunkt der Apfel-Malerei lag, durch Schatten Tiefe und einen 3D-Effekt zu erzeugen.

Mein erstes Bild war unten. 



Meine Zeichnungsnachbarin verwendete Lila, violett und grün. Das wollte ich auch ausprobieren...

Am Ende der Stunde hatte ich so viele angemachte Farbe auf meiner Palette. Ich nahm ein A5-Blatt und malte das Sujet innert 10 Minuten, nur mit den vorhandenen Farben. Mit dem Ergebnis, dass mir dieses Bild am Besten von allen gefällt...






Mittwoch, 29. August 2018

Gestrickt: Socken Fussball-Weltmeisterschaft-Hommage


Im Juni wäre die Strick-Aufgabe grün-weiss-schwarz - die Farben für grünen Rasen und Fussball - gewesen.

Ich hatte so eine gute Idee, aber die Umsetzung gestaltete sich schwierig und das Ergebnis sah furchtbar aus. Also ruhte das Projekt. 

Diesen Monat dachte ich, wäre doch gelacht, wenn es aus diesen Farben nichts geben würde. Et voilà. Zwar verspätet, aber trotzdem...     

Dienstag, 28. August 2018

Gebohrt: Etageren aus altem Geschirr



Heute Nachmittag habe ich altes Geschirr zu Etageren verarbeitet. Das wollte ich schon seit langem wieder mal machen. Ich brauche dazu aber einen geduldigen Menschen, der die Teller und Tassen festhält, tröstet, wenn mal was zu Bruch geht und mitflucht, wenn der Bohrer stumpf geworden ist. Mein Mann ist perfekt dafür 

Mittwoch, 22. August 2018

Gestrickt: Socken in Grösse 46


Und wieder ist ein Paar Socken fertig geworden. Der Gute trägt Grösse 46...

Die Anleitung ist Soxx Nr. 12 vom SoxxBook.
Ein geniales Buch, leicht verständlich und ein Vergnügen zum Stricken. 
Ich habe Fröhlich-Blauband-Sockenwolle verstrickt.


Enthält Werbung für ein geniales Buch und schöne Wolle

Freitag, 17. August 2018

Gemalt: lauschige Plätzchen


Eine Mal-Teilnehmerin hat uns zu sich nach Hause eingeladen. Rund ums Haus gab es unzählige Sujets, lauschige Plätzchen und viele Bänkli. Zwei Stunden waren definitiv zu kurz. 

Oben habe ich ein Teil des Hauses und zwei Bänkli gezeichnet. Für den Rahmen habe ich ein Handyfoto gemacht und danach nur das gezeichnet, was auf dem Foto war. Ich verzettle mich oft und zeichne Dinge, die ich sehe, aber eigentlich gar kein Platz auf meinem Blatt haben. Meistens komme ich dann  in Platznot und quetsche zB die Fenster noch rein. 

Unten reizte mich der alte Heuwagen. 

Bei beiden Bildern sieht man ein Teil der Strasse. 
(Für mehr Tiefe.)


Donnerstag, 16. August 2018

Gestrickt: Socken mit anderer Ferse


Die Wunderwolle-Aufgabe lautete:

Auf neuen Wegen: Spezielle Fersenkonstruktionen 

Bei den Fersen hatte ich schon die Bumerangferse gestrickt. Überzeugt hat mich diese Art aber nicht. Nein... ich stricke - wie gelernt - Fersenwand, Käppchen und Ristaufnehmen. Wäre da nicht der monatliche Wettbewerb und Ansporn der anderen Teilnehmerinnen, denn endlich habe ich mal was ganz anderes gestrickt. Gestrickt habe ich nach der Anleitung Wellenreiter. Die Wolle ist von unserem letztjährigen Urlaub in Holland.

Man sagt, diese Art von Ferse sitze viel besser. Darum sind die Socken für mich und ich werde testen, ob das stimmt.   

Wolle: Schoppel-Wolle Admiral, 1864 Magic Mint Gray
Grösse: 40
Verbrauch: fast 100 g
Anleitung: wellenreiter


Enthält Werbung


Sonntag, 12. August 2018

12 im August


Eins. Morgenspaziergang mit unserem Hund. "Meine" Sommerferienbeschäftigung.

Zwei. Sir Humphrey, der Nachbarskater schleicht umher.



Drei. Gipfeli zum Zmorge gebacken.

Vier. Den Schulsack parat gemacht und noch schnell eine Malschürze genäht. 





Fünf. Die Katze und die Wäsche.

Sechs. Immer noch absolutes Feuerverbot. So gab es halt keine gegrillte Würste, sondern nur kalt. Auch fein. 



Sieben. Nun ist der Baum schön gross als Schattenspender. Herrlich!

Acht. Es war zwar nur ein Sommertag, aber doch heiss und schwitzig und so habe ich mal angefangen, meine Agenda fürs 2019 zu gestalten. 



Neun. Dazwischen immer wieder etwas gestrickt. Es wird ein fade-Tuch von Stephen West aus Baumwolle von Wunderwolle.

Zehn. Den Oktober habe ich mit Viburnum-Blätter gestempelt.



Elf. Zum Znacht gabs Bruschetta aus einem Partybrot, das wir geschenkt bekamen. Ich verzichtete auf Weissbrot und nahm stattdessen mein Dinkelbrot.

Zwölf. Wieder so ein schöner Sonntag / Sonnentag neigt sich dem Ende zu.  


Enthält unbezahlte Werbung


Freitag, 10. August 2018

August "Rosige Zukunft"


Seit Anfang Jahr führe ich ein Buch für mich. Mit Ideen, Zeichnungen, vollgepackt mit Inspirationen, Gedanken und Zitaten. Dazu zerschneide ich auch Zeitschriften und Kataloge und picke mir so das Beste heraus. Für ein paar Monate habe ich Monats-Doppelseiten gestaltet. Der August steht unter dem Motto "Rosige Zukunft". Tatsächlich stimmt das Motto für uns gerade, ohne, dass ich das damals geahnt habe. 

Mittwoch, 8. August 2018

Kein Weizen, Kein asthma...Juhuiii!



Als ich meine Zaubermaus kurz nach der Geburt nach oben in ihr Bettchen legen wollte, bin ich dermassen ausser Atem gekommen, dass mir Angst und Bange wurde. Das war vor mehr als 10 Jahren. Danach hat mein Hausarzt bei mir Asthma diagnostiziert und mich mit Cortison-Inhalierspray versorgt.

Die Ursache könnte Stress sein, rauchende Eltern, Heu stampfen auf dem Heustock (wie anno dazumal), Hausstaub, Staub, Ärger bei der Arbeit, etc. 

Ich versuchte all dem aus dem Weg zu gehen. Mal ging es gut, mal weniger. Dazwischen ging ich auch zu einem Homöopath, weil ich die Cortisoneinnahme für ernsthafte Krankheiten reduzieren und nicht regelmässig wegen dem Asthma einnehmen wollte. Den Inhalierspray hatte ich für den Notfall immer dabei und ich habe ihn auch benutzt, falls es nötig war.

Leider hatte ich immer schon mit meinem Gewicht zu kämpfen und seit der Geburt der drei Kinder blieb immer ein Polster haften, das einfach so nicht wegging.

Am 19. April 2018 beschloss ich, dass ich die Ernährung umstellen werde und dadurch Gewicht verlieren will. Ich las ein Buch über die Glyx-Diät.

Kurz zusammengefasst:
Kein weisser Zucker
Keine (gekauften) Süssigkeiten
Kein Weizenmehl
Keine Fertigprodukte
Zwischen zwei Mahlzeiten min. 16 Stunden Pause

Stattdessen:
Sparsam Rohrzucker, Agavensirup, Kokosblütenzucker
Gute Oele
Keine Geschmacksverstärker (Aromat, "E", ...)
Selbstgebackenes Brot aus Dinkelmehl, Buchweizen, Urdinkel,...
Eiweiss-Produkte und Gemüse/Salat zum Abendessen um 19 Uhr 
Danach Pause bis morgens um 11 h

Ich setze das konsequent um und habe bis jetzt 13 Kilogramm abgenommen. Sport treibe ich im Moment nur in Form von "mit dem Hund laufen" und Velo fahren.

Das Beste aber: ich habe seither keinen Asthmaanfall mehr. Kein Husten, kein Pfeifen beim Schlafen, kein (grundloses) Herzklopfen, keine Atemnot. 

Zwar macht mir der Staub immer noch zu schaffen, aber er löst kein Asthmaanfall mehr aus.

Fazit: Möglicherweise ist es die Ernährungsumstellung für mein derzeitiges Wohlbefinden.  Ganz sicher hat aber der Verzicht auf Weizen einen grossen Einfluss. In ganz vielen Produkten hat es (überzüchteten, gen-veränderten) Weizen drin. Weizen wurde in den letzten Jahren immer weiter entwickelt, unser Körper kann da gar nicht mithalten. Indem mein Körper sich nicht mehr gegen den Weizen "wehren" muss, hat er nun plötzlich Kapazität für meine Atembeschwerden. 

Diese Erkenntnis ist mir viel wert und ich will auf keinen Fall zurück in mein altes Essensmuster. Die durch die Ernährungsumstellung gewonnene Lebensqualität ist viel besser als jede Tafel Schokolade.

Allen Asthmatiker und anderen Leidgeprüften (zB Neurodemitis, ...) kann ich raten: probiert es aus! Habt aber trotzdem Notfallmedikamente dabei. Und berichtet mir, wie ihr euch fühlt und ob es bei euch auch funktioniert.

- enthält Werbung - 

Dienstag, 31. Juli 2018

Gemaltes im Juli


Geranien mit Wasserfarben in mein Kreativbuch


Ein Vogel im Sonnenuntergang auf den Malediven
Nach einem Urlaubsfoto von S.
Mit Wachsmalkreide
  

Ein Rezept mal anders gestaltet.

Ich merke, dass ich Zuhause anders zeichne als im Malkurs. Ich suche krampfhaft nach Sujets, kann mich nicht entscheiden, auch was das Material angeht.
Im Kurs ist das Thema und das Material vorgegeben und die Sujets ist die Natur. 

- Enthält Werbung -  





Montag, 30. Juli 2018

Gewerktes im Juli


Ohne gehts nicht: immer und überall habe ich meine Lismete dabei. Hier habe ich Socken mit Rosen, Blätter und Ranken gestrickt. Ein wahres Vergnügen. 



Für eine kleine Prinzessin gabs eine gehäkelte Stola in weinrot, pink, rosa, weiss und hellgrün.


Ein neuer Tritt aus einem alten Palett.


Die Monats-Aufgabe von Wunderwolle war was für den Strand / was Sommerliches. Ich habe die Jacke Quick Sand als Longjacke aus Baumwolle-Leinen gestrickt.

- enthält Werbung -