Dienstag, 9. Juni 2020

Wie wird denn heute das Wetter?


Als Zitat und Augenmerk aus der Zeitung habe ich 
"Wie wird denn heute das Wetter?" 
ausgewählt. 
Etwas regnerisch, die letzten Tage, aber notwendig für die Natur. 

Gezeichnet habe ich die drei Kälber, die neugierig aus einem Fenster schauen.

In mein Skizzenbuch habe ich zum Thema "schwarz" ein einfaches Bild gemalt. Nur schwarz, mit weniger und mehr Wasser.



Montag, 8. Juni 2020

Alles erhoffen, nichts erwarten


Als Augenmerk aus der Zeitung habe ich ein jüdisches Zitat ausgeschnitten: 
"Alles erhoffen, nichts erwarten."

Gezeichnet habe ich die Splee-Kapelle in Sargans. Gezeichnet habe ich mit Fineliner und Tuschestiften




Zum heutigen Tag der Ozeane habe ich versucht, eine Meeresbrandung zu zeichnen. Gar nicht so einfach...




In einem Buch habe ich ein schönes Meeresbild gesehen. Leider weiss ich nicht, wer es gemalt hat. Für ein neues Paar Socken habe ich die Farben des Bildes als Wolle ausgesucht. Hellgrau, hellmint und naturweiss. Das Socken-Strick-Muster heisst "Braveheart" von Ducathi. Ein nettes Detail ist das eingestrickte Herz auf der Sohle, gleich nach der Ferse. 

Sonntag, 7. Juni 2020

Himmelsbild, Schweden und Sneakers


Am Sonntagabend habe ich so ein schönes Himmelsbild fotografiert. Hach...

Am 6. Juni war der Nationalfeiertag von Schweden. Ich war vor einigen Jahren mal auf einer Städtereise in Stockholm. Der Traum ist aber mal lange Ferien in einem Häuschen, im Wald, am Wasser. Ich schwimme zwar nicht (da das Wasser zu kalt) ist und auch Fische (fischen am See) ist nicht so meins. Aber die Ruhe, die Natur, das einfache Leben... Hach....



Während dem Tag habe ich die Powersocken von Ducathi fertig gestrickt und am Nachmittag dann die Sneakerssocken angefangen. Am Abend dann Fernseh-Abend und dabei das Paar gleich fertig gestrickt. Die Anleitung ist von einem Ravelry-Mitglied, das die Anleitung in ihrem Projekt notiert hat. Sie nannte die Socken "Urlaubsstimmung". Wie passend!

Samstag, 6. Juni 2020

I have a dream



Es ist schön, wenn ich so richtig konzentriert an meinen Socken stricken kann. Heute habe ich dazu ein Hörbuch gelauscht und so zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Das Hörbuch mit Schmerz und Herz und viel Liebe. Die Socken gehören zum Power Flower Club Juni von Ducathi. 

Das Thema vom #inktober52 ist shell - Muscheln. Schon wieder Meerweh und Fernweh. Im Februar konnte ich an der Nordsee einige schöne Muscheln sammeln. Gemalt habe ich allerdings andere. Mit Farbstiften gezeichnet. 





Der Augenmerk aus der heutigen Zeitung ist "I have a Dream". Leider ist das Thema Rassismus und dass alle Menschen auf der Welt gleich sind, immer noch ein Thema. Wichtiger und aktueller denn je. Ich habe aus der heutigen Zeitung einen Ausschnitt aus der Rede von Martin Luther King ausgeschnitten. Zusammen mit dem Gingko, der als Symbol für Hoffnung steht. 

Freitag, 5. Juni 2020

Über Ferien daheim und Juni-Socken


Hui, mehr als einen Monat windstill hier. Ich mache einfach wieder weiter...

Heute ist Weltumwelttag. Im Internet habe ich dazu ein schönes Foto gesehen, das ich in mein Skizzenbuch gemalt habe. Das Wasser und das Meer fasziniert mich nach wie vor und ich kann eigentlich fast nicht genug bekommen. Fernweh. Manchmal gehe ich an den Rhein um ein ähnliches Feeling zu erhalten. Aber hier sind die Berge so nah, fast erdrückend. Und der Wasser zieht so schnell vorbei. 



Habe ich hier schon über meine neue Rubrik "Augenmerk" berichtet? Jeden Tag suche ich mir aus der Zeitung ein schönes Wort oder einen Satz und zeichne dazu etwas in ein kleines Büchlein. "Ferien in der Heimat". Gezeichnet habe ich ein Gondeli, das auf den Palfries fährt, im Hintergrund die Churfirsten. Als Kind fuhr ich mal in einem Transportkistli auf die Palfries-Ebene, nähe Strahlrüfi hoch. Vor einigen Jahren wurde die Palfries-Bahn in Stand gestellt und eröffnet. Vielleicht schaffen wir es dieses Jahr, mal mit dem Bähnli hochzufahren.


Und dann stricke ich noch an den Power Flower Club Juni Socken. Leider ist mir ein Fehler unterlaufen und ich musste die Ferse nochmals ribbeln. Nun stimmt es wieder und ich bin bei der ersten Socke im Endspurt. Das Muster ist aus der Feder von "Ducathi". Ich mag fair isle stricken, die Anleitung ist einfach nur schön.

Montag, 13. April 2020

Vögelchen und Flussregenpfeifer


Im Radio wird zur Zeit viel über Vögel berichtet: dass man sie auch in den Städten wieder hört und sieht. Eine schöne Nebenerscheinung in Zeiten von Corona. Bei uns am Rhein haben die Ornithologen wieder Tafeln angebracht, dass Watvögel auf den Kiesbänken brüten. Gemäss Schweizerische Vogelwarte könnte der Flussregenpfeifer so ein Watvogel sein. Ich habe den Vogel auf alte Noten gezeichnet.

Zuerst wollte ich nämlich ein Vogel aus Notenpapier nähen. Das funktionierte jedoch nicht so, wie ich es mir vorstellte. Damit ich doch noch ein schönes Ergebnis hatte, habe ich ein Vögelchen aus Stoff genäht. Die Beinchen waren etwas tricky. Da werde ich noch ein bisschen üben.


Sonntag, 12. April 2020

12 von 12 am Ostersonntag im April


Eins. Morgenspaziergang mit Blick auf Luziensteig. Dort sieht man immer schöne Himmelsfarben. 

Zwei. Mit unserem Hündli Mily. Grad etwas zerzaust und "immer warten", wenn ich ein Foto machen will.

Drei. Frühmorgens sind die Tulpen noch geschlossen.

Vier. Unser alter Birnbaum in voller Blüte.

Fünf. Ei zum Frühstück.

Sechs. Mein Buch, an dem ich (seit langem) sehr intensiv lese: Bin im Garten von Meike Winnemuth. Sehr schön geschrieben. Und lustig und ehrlich. Einfach toll!

Sieben. Stricken. Am Fantastic Shawl von Westknits.

Acht. Wäsche aufhängen. Bei dem schönen Wetter.

Neun. Schöne Worte und Bilder ausschneiden.

Zehn. Osternestli machen und verschenken und suchen.

Elf. Sudoko probieren. Ich habe aufgehört. Keine Geduld zur Zeit.

Zwölf. Das war's vom Ostersonntag, 12. April 2020.





Dieses schöne Ei hat der Kleinste von seinem Götti bekommen. Es ist so schön, dass wir es vor dem Tütschen von hinten und vorne, oben und unten fotografieren mussten. 


Samstag, 11. April 2020

Rot


Das Thema vom #inktober52 ist rot. Wieder habe ich die verschiedenen Rot-Töne ausprobiert und viel darüber gelesen und aufgeschrieben. Rotkohl, Rotkelchen, Rubin, Rotwein, rote Rosen... so viele Rot

Freitag, 10. April 2020

Eier bemalen, Memoboard und Federleicht


Immer am Karfreitag malen wir Eier an. Ich habe mich dieses Jahr mal an etwas aufwändigere Sujet gewagt. 

Die Karten unten habe ich - als man noch Ausflüge machen durfte - mal in Appenzell gekauft. Ziegen und Kühe. Ich habe die Karten in antike Rahmen mit einem türkismintigen Stoffhintergrund gelegt. Bei einem Rahmen ist mir leider das Glas kaputt gegangen und daraus habe ich nun eine Art Memoboard gemacht. 



Auf meinem Morgenspaziergang habe ich eine Feder gefunden. Zufällig war danach im Radio von Federleicht die Rede und ich hatte die Idee von meinem Lichtblick. Da heute keine Zeitung erscheint, habe ich Stichworte aus dem Radio und auf Instagram aufgeschrieben und so einen persönlichen Lichtblick gestaltet. 


Donnerstag, 9. April 2020

Einen Psalm, der goldene Schnitt und Wachteln


In der Karwoche habe ich mal einen Psalm aufgeschrieben. Leider bin ich so gar nicht bewandert darin. Mein Liebster machte einen Vorschlag, den ich dann gleich für meine Arbeit genommen habe. Das Motiv ist nach dem goldenen Schnitt von Fibonacci. Wir hatten das Thema mal im Zeichnungsunterricht. Meine Version hier ist leider etwas ungenau, aber sonst hätte ich es in meinem Skizzenbuch kein Platz. Auch habe ich keinen Zirkel und kein Lineal verwendet. 
Der Lichtblick aus dem W und O handelt von Kraft und Zuversicht und von Wachteln und einen kleinen Zeitungsausschnitt, der über den virtuellen Besuch des liechtensteinischen Landesmuseum berichtet.






Mittwoch, 8. April 2020

Tulpen und ein Korb voll Glück


Irgendwo habe ich gelesen, dass man mit Milchpackungen (Tetrapak) Schablonen für Schablonendruck erstellen kann. Der Vorteil gegenüber festerem Papier oder Karton ist, dass sich diese Vorlage durch die flüssige Farbe nicht aufweicht und die Schablone ziemlich lange hält. Ich habe vorgängig mal ein Muster in mein Notizbuch gemacht. Das Papier hier ist sehr dünn und glatt. Oben habe ich es auf etwas dickerem Papier in meinem Skizzenbuch schabloniert und noch mit einem blauen Hintergrund ergänzt.




Der Lichtblick von der heutigen Tageszeitung mein, dass wir den Sommer wohl zu Hause geniessen (werden). 

Dienstag, 7. April 2020

Über Karotten und Ziegen


So Rüebli zeichnen ist eine schöne Beschäftigung. Den Tuschestift halte ich dabei ganz hinten und nur mit zwei Finger, mit zittriger Hand und coloriere danach mit gelb, orange, rot, pink und verschiedenen grün. 

Der Lichtblick vom Werdenberger und Obertoggenburger handelt von Ziegen mit Bellevue und Zeichen der Hoffnung.


Montag, 6. April 2020

Hase, trändendes Herz, Tanzverbot mit Blumen und Herz


Was liegt diese Woche näher, als etwas über Ostern zu zeichnen. Mein Hase mit seinen grossen Löffeln und den schönen Augen...

Im Naturbuch habe ich das tränende Herz gezeichnet. Für diese Staude ist es noch etwas früh - sie blüht noch nicht. Interessant ist, dass auch diese Blume ein Hasenfussgewächs ist (wie die Sumpfdotterblume). Sie hat ähnliche Blätter und ist giftig.



Der Lichtblick vom Werdenberger und Obertoggenburger handelt vom Tanzverbot, Mut zum Stillstand, Blumen und Herz (darum auch die Zeichnung) und Sonne. 

Sonntag, 5. April 2020

Engelchen und genähte Gesichtsmasken


Ich habe einige Gesichtsmasken genäht. Die Pinguine hat sich der Kleinste ausgesucht, Noten für einen Pianisten, die Blumen für eine Frau und die neutralen eher für Männer.

Zum 500. Todestag von Raffaelo habe ich Engelchen gezeichnet. Raffaelo ist bekannt für seine schönen Engelchen und Menschen, die er gemalt hat. 




Samstag, 4. April 2020

Grün, Schneeglöcken und Lichtblick über die Liebe im Saustall


Beim #inktober52 ist das Thema "green". Ich mag so ein Farbthema ganz gerne und mische mir ganz viele grün aus meiner bescheidenen Farbpalette zusammen. Interessant sind dann auch die Details, die ich im Internet finde. z.B. heisst grün auf Japanisch "Midori". Es gibt doch auch die Traveler-Books, die so heissen, nicht? Neben dem grünen Falter, den Oliven (von olivgrün) finde ich den Apfel einfach zuckersüss.

Im Naturbuch habe ich das Schneeglöckchen gezeichnet. Eigentlich sieht man schon keine mehr - aber als sie blühten, habe ich sie mit dem Handy fotografiert und so haben sie ihre Berechtigung in meinem Buch.




Leider fällt mein Naturbuch schon etwas auseinander. Also geschwind eine Buchhülle genäht, natürlich passend zum Thema. Aber leider etwas zu knapp, aber es geht gerade noch.


Der Lichtblick kommt etwas ver"sau"t daher. Über die Liebe im Saustall und Gartenfrühling und von einer Frühstücksbar.



Freitag, 3. April 2020

Sumpfdotterblume, Stall und Vögel


Auf einem Spaziergang habe ich bei einem kleinen Bach die Sumpfdotterblume gesehen. Sie ist ein Hahnenfussgewächs und - giftig. 

Das Wetter lädt einem gerade zu ein, eine kleine Velotour zu unternehmen. Die Zeichnungsaufgabe war "ein alter Stall oder Haus". Ich habe einen Tipp bekommen, bin mit dem Velo dorthin gefahren und musste feststellen, dass ich dieses alte verfallene Häuschen nicht zeichnen konnte. Überall Brombeeren-Stauden, Dornen, so richtig in einem Dornröschen-Schlaf. Ich fuhr also wieder nach Hause und auf dem Heimweg fand ich dann "mein" Stall. Zwar verfällt er schon ein bisschen, die Fenster sind schief, es fehlen einige Ziegel. Aber sonst mein perfektes Sujet.


Ich habe mit einem Tuschestift zuerst eine einfache Zeichnung gemacht und erst zu Hause mit Aquarellfarben coloriert.




Und der Lichtblick vom heutigen Werdenberger und Obertoggenburger über Vögel.

Donnerstag, 2. April 2020

Über Chicken-Art, Girlitz, Gesichtsmasken und Steinbock



Chicken-Art finde ich etwas Lustiges. Da gibt es im Internet viele Ideen darüber. Auch tanzende Hühner oder solche, die etwas schräg gucken oder solche, die auf dem Stängeli hocken.



Für mein Skizzenbuch habe ich eine Hülle genäht. Ich habe so viele schöne Stoffe und Spitzen und viel zu selten benötige ich sie. Das soll sich ändern. Hier habe ich nachträglich das Winter-Skizzenbuch 2020 eingekleidet. Eigentlich ein schwarzes Ringbuch. Nun ziert der Rücken ein altrosa-Pünktchen-Stoff, das wie Schneeflocken aussieht.

Aus dem restlichen Blümchen-Stoff habe ich noch eine Gesichtsmaske genäht. So sind wir nun alle ausgerüstet, falls die Maskenpflicht hier eingeführt werden sollte. 
Wenn auch Du eine genähte, wasch- und bügelbare Maske möchtest, dann darfst Du Dich gern bei mir melden. Auf Anfrage nähe ich gerne welche und gebe sie für einen Unkostenbeitrag ab.




Das Wochenthema bei Kallimagie ist das Thema Vögel. Wenn Du den Link anklickst, findest Du auch noch ein kleines DIY über Papiervögelchen. Sehr hübsch.
Mein Vogel ist der Girlitz. Es ist ein grün-gelber Vogel, der letzthin auf unseren Zypressen wild rumflatterte. Ich denke, dass es der Girlitz ist. Leider kenne ich mich in der Vogelkunde überhaupt nicht aus und muss dafür das Internet für die Recherche zu Hilfe nehmen.



Im Lichtblick aus der heutigen Tageszeitung "Werdenberger und Obertoggenburger" handelt vom Steinbock, der Natur und Tanz.
Ich suche mir jeden Tag aus den Schlagzeilen und Überschriften schöne Wörter und gestalte - zusammen mit einer kleinen Zeichnung - eine Seite als Lichtblick. 


Mittwoch, 1. April 2020

Vogel-Strauss, Gänseblümchen und April


Clarissa Hagenmeyer bietet diese Woche eine Challenge an. Sehr gerne mache ich beim Happy Painting mit. Angefangen habe ich mit einer lockigen Frisur, namens Lock n'Roll. Da kann man einfach drauf loszeichnen. Da spielen Proportionen und Perspektiven und Farbkreis keine Rolle. 

Da geht es beim Gänseblümchen schon etwas geordneter zu und her. Wieder ein Blümchen, das gerade (bzw. immer noch) blüht. Auch im Winter hat man hie und da eines gesehen. 




Der zweite Tag im Happy Painting sind Farbkleckse, die nach und nach zu Vögel werden. Etwas ähnliches habe ich schon mit Fingerabdrücken gemacht... Hier ist es der Beginn meines neuen Skizzenbuchs mit dem April-Kalender-Blatt.

Der Lichtblick des Tages aus dem "Werdenberger und Obertoggenburger" über den Vogel-Strauss und das es ein anderer April wird als sonst.