Dienstag, 14. Mai 2013

Kleiner Luxus


... man kann aber auch dickeres Garn und grössere Nadeln nehmen und einfach schauen, was dabei herauskommt... schrieb Martina Behm über den Hitchhiker. Und genau das mache ich. Ich habe mir 2 Knäuel (sündhaftteure) Noro-Wolle gekauft. Sie heisst Aya und besteht aus 50 % Baumwolle, 35 % Seide und 15 % Wolle. Laufmeter 50 g / 135 m. Und daraus stricke ich einen Hitchhiker-Schal, nach der Anleitung von Martina Behm. Daran zu stricken geht flott - an einem Abend habe ich einen Knäuel verstrickt. Noch ein Abend und ich bin schon fertig.

Flott geht's ab sofort auch mit dem Wolle aufwickeln.


Einige findige Wollfirmen bieten ihre Wolle in Strangen an. Sieht wohl toll aus, mag ich aber nicht so sehr. Bei einem Strang Sockenwolle mag das ja noch gehen. Aber ich habe etwa 15 Strangen Wolle gekauft für eine Jacke. Ich sage euch, das will nicht mehr aufhören. Da kam mir der Wollwickler gerade recht. Jetzt kann ich die Wolle auf den Haspel spannen, sie schön zurechtrücken, damits kein Durcheinander gibt und dann direkt mit dem Wickler aufwickeln. Und schon hat man einen perfekten Knäuel. Die Maschine braucht etwas Muckis in den Oberarmen und macht einen höllen Lärm, aber der ist ja schliesslich handgemacht.

Ich habe gerade so Freude an dieser Maschine, dass ich sämtliche Strangen genommen und aufgewickelt habe. So hat's auch wieder Platz im Wollkästli.

1 Kommentar:

lealu hat gesagt…

Ich liiiiiebe den Hitchhiker! Hab ich auch mit Noro gemacht. So kuschelig und er fällt so schön.
Viel Spass beim Tragen!
LG, lealu