Freitag, 19. Mai 2017

malen: Kühe

Die Kühe haben überhaupt kein Kunstverständnis... 




Nicht mal 10 Minuten können sie stillhalten, damit man sie zeichnen könnte...

... da gehts mit den Bäumen etwas einfacher



Mit dem dicken Graphitstift gezeichnet.

Auf dem Heimweg haben wir zusammen diskutiert, dass diese zwei Stunden malen und zeichnen so schön, entspannend und inspirierend sind. Klar, man könnte das auch zu Hause machen. Aber da findet das Auge und die Gedanken hundert andere Sachen, die dringender zu erledigen wären. Aber hier sind die Gedanken nur beim Blatt, beim Stift und beim Sujet. 

Nicht immer gelingen die Zeichnungen. Bei der Halbzeit, bei einem Kaffee und einem kleinen Schwatz und beim Anschauen der anderen Bilder kommt die eine oder andere Idee, die man noch ausprobieren könnte. 
  

1 Kommentar:

Heidi M. hat gesagt…

Hoi Milena,
in der Natur zu malen, war früher in der Schule mein liebstes Fach, ok denke da waren wir auch alle froh nach Drausssen zu kommen.
Heute male ich zwar nicht mehr, bin aber trotzdem noch viel in der Natur unterwegs, hole mir da Naturmaterialien oder Inspirationen zum filzen. Deine Bilder hast du super umgesetzt, ist es nicht eins schönes Gefühl in der Natur zu malen, aussert vielleicht die Kühe welche sich gar nicht still halten wollen? ;)
Wünsche dir ein schönes Wochenende, lieber Gruss
Heidi