Dienstag, 19. Juli 2011

Im Buch "Shabby Chic - Wohnideen vom Flohmarkt" beschreiben Rachel Ashwell und Glynis Costin, was der Reiz des Shabby chic ausmacht. Eine Stelle im Buch möchte ich gerne hier erwähnen:

"Wer ein Stück kauft, das erst noch bearbeitet werden muss, damit es abgenutzt aussieht, hat nicht begriffen, worum es geht, denn der Charme eines Stücks liegt darin, dass es natürlich gealtert ist, und nicht in dem durch Manipulation erzeugten Eindruck, es wäre alt."

Dann bin ich durch meine Werkstatt gegangen und habe einige Sachen fotografiert. Shabby oder nicht? Auf jeden Fall zweckvoll.



An so einem Esstisch haben wir als Kinder gegessen. Die Beine sind Eisenrohre, die Farbe beige, schwarz und mit einer mintgrünen Tischplatte ist es jetzt mein Computertisch. Super stabil, nichts wackelt, nur die Maus macht was sie will. Aber daran ist der Tisch nicht schuld.



Diese Kronentafel habe ich von meinem Pirat bekommen. Zur Zeit habe ich keine To-Do-Liste. Also leer.



Überhaupt nicht leer ist mein Stoffschrank. Es ist ein alter Rollladen-Schrank, bei dem ich die Türe einfach hochziehen kann und vesorgt ist das "Stoff-Puff"



Und das ist eben so ein Kästchen, das auf alt gemacht, in Wirklichkeit aber superneu ist. Ich habe darin die Couverts & Briefpapier für meine verschiedene Korrespondenzen aufbewahrt.



Diese Lampe gefällt mir so gut - davon hätte ich gerne mehr. Sie ist eine Schreibtischlampe. Irgendwo habe ich aber auch grosse Ständerlampen im gleichen Stil gesehen.



Dieses Zink-Kästchen ist meine Notfallapotheke, falls ich wieder mal mit der Nähmaschine über bzw. durch den Finger nähe. Neu (auch der Inhalt).



Meine Nähmaschine steht auf einem Tischchen, das ich eigentlich neu steichen wollte. Nach dem oben beschriebenen Buch bin ich mir nun nicht mehr sicher, ob ich das noch soll oder nicht.



Früher habe ich mal Waagen am laufenden Band gekauft. Das ist eine, die ich noch behalten habe. Nun überlege ich seit einiger Zeit krampfhaft, was ich damit anstellen soll bzw. wozu die sonst noch zu gebrauchen ist.



Das Kästchen ist meine Rund-Strick-Nadel-Aufbewahrung. Ein Mitbringsel aus Holland. Leider nicht alt - aber trotzdem schön.



Und hier sollte endlich mal ein Vogel einziehen. Vielleicht vorher noch etwas freundlicher anmalen? (Natürlich kein richtiger Vogel. Rund und zu klein - nicht ideal. Aber vielleicht ein Tilda-Vogel?)



Beginne jeden Tag mit einem Lächeln!

Würde ich gerne, aber meine Nächte sind zur Zeit so anstrengend, da fällt ein Lächeln morgens um halb acht schwer.

Kommentare:

fünffach's hat gesagt…

Schöne Schätzchen hast du:-)))

Die Rundstricknadelschachtel,wau!!
Die Waage würde ich in den Garten bringen, mit Blümchen hineingestellt. Ebenso wohl auch den Vogelkäfig.

Dein Stoffschrank ist der HIT!!

Ich mag shabby vor allem im Garten, im Haus habe ich die Möbel lieber "ganz";-) Ecken und Müssi bekommen sie dann von selber!
Aber einige Dekorsachen habe ich auch neu als shabby gekauft...

Geniesse dein Baby, auch wenn dir nach den Nächten morgens das Lächeln schwer fällt;-)

LG Christine

Mafalda hat gesagt…

Auch wenn die Nächte kurz sind und die Tage anstrengend - genieße ihn trotzdem, deinen kleinen Sonnenschein!!

Liebe Grüße
Mafalda
Meine 4 sind inzwischen schon zwischen 18 und 25 und ich muss sagen das es mir offensichtlich immer noch genau so geht wie dir ;o)