Sonntag, 1. September 2013

Patchwork-Kissen DIY


Patchwork-Kissen DIY

Mein erster Beitrag zur Aktion

  

ist ein Patchworkkissen aus Stoffresten. 

Mein Kissen hat eine Grösse von 40 x 40 cm.

Zutaten: Stoffresten, min. 5 cm breit, 
verschiedene Längen, 
verschiedene Stoffarten in verschiedenen Muster
Rollschneider und Lineal (ich arbeite gerne damit, es geht aber auch ohne)
Stecknadeln und (wichtig!) Bügeleisen und Nähmaschine
ein Stück Stoff 40 x 40 cm: darauf werden die kleinen Stoffresten genäht
Stoff für das Kissen und den Hotelverschluss: 1 x 43 x 40 cm und 1 x 23 x 40 cm
 
ein Stück Stoff 40 x 40 cm
Stoffresten, div. Längen, min. 5 cm breit


das Anfang-Quadrat habe ich mit einem Spruch gestempelt
und als Versuch in die untere linke Ecke gesteckt

Ein Streifen (hier die Noten) auf der linken Seite angenäht

 
und umgebügelt
ein weiteres Stoffstück auf der anderen Seite angenäht


und umgebügelt
nochmals dasselbe
wichtig: immer schön bügeln und so weitermachen, bis das ganze untere Stoffstück bedeckt ist.

Die Rückseite hat bestimmt einige Fäden: einfach abschneiden
So sieht die Vorderseite nun aus
 
Beim grossen Kissenstoffstück 1 cm bügeln und danach 2 cm umbügeln, absteppen. Das ergibt den oberen Innenrand. Die andere Seite an die Vorderseite annähen (Mitte des Bildes)..

Auch beim kleineres Kissenstoffstück 1 cm bügeln und danach 2 cm umbügeln, absteppen. Das ergibt den Abschluss des Hotelverschlusses. Die andere Seite an die Vorderseite annähen.
Links und rechts (bei den drei Stecknadeln und bei der Schere) hinunter steppen.

So sieht die eine Seite aus.

Und so sieht die andere Seite aus.

wenden, bügeln. Fertig ist das Patchworkkissen mit Hotelverschluss.
 Weshalb Hotelverschluss? Ich nähe gerne mit möglichst wenigen Zutaten. Ein Hotelverschluss ist eine Supersache. Natürlich könnte man auch den Verschluss mit Knöpfen, Kamsnaps oder Reissverschluss machen.

Das gleiche Patchwork könnte man auch mit einem Anfangsdreieck oder Fünfeck oder Sechseck machen.

 Beim ersten Bild habe ich das Anfangsquadrat in die (ungefähre) Mitte gesetzt.

Das Kissen auf dem letzten Bild heisst "Tanz auf dem Regenbogen". Dazu passen natürlich die Federn (federleicht), die Engeln (die tanzen und musizieren) und natürlich auch die Noten. Mit dieser Anordnung wollte ich einen "modernen" Regenbogen gestalten.

Viel Spass beim Nacharbeiten.

1 Kommentar:

kaffeekraenzchen_mit_grinsekatze hat gesagt…

Eine schöne Idee und tolle Anleitung.^^ Ich habe heute das erste mal mit Rollschneider gearbeitet und kam nicht wirklich klar. :-( Aber ich vermute es lag daran, dass ich die Schneideunterlage wegen Platzmangel auf den Teppich legen musste...

Liebe Grüße,

Alice