Sonntag, 9. Oktober 2016

Sonntags... von Olivenkörben und Trüffel

Sonntags...

Heute habe ich mir lange überlegt, ob ich zu einem Flohmarkt fahren soll... Ich wurde mit schönen Erlebnissen und coolen Dingen belohnt.


Eins. Zwei Olivenkörbe. Der Verkäufer war ein Hühne von einem Mann. Gross und ein Riesenbart und ein Hut. Ausserdem trug er einen Anzug, wie die Fischer bei ihrer Arbeit. Er wohne eigentlich in England. Dort, wo man mit der Fähre nach Irland gelange, direkt am Strand. Er hätte aber in Augsburg ein Lager. Er verkaufte Leder- und Chesterfieldsofas und zwei Olivenkörbe. Ich fragte, ob ich die Körbe etwas günstiger bekäme, weil die ja Löcher hätten. Muasch halt pressieren, mit Wasser holen. Besser wäre allerdings Schnee. Weisch - sagte er - da kansch alles waschen. Oliven, Äpfel, Kartoffeln. Kansch auch ein Feuer drin machen oder etwas drauf grillieren. Oder eine Lampe. So viele Ideen und so eine nette Unterhaltung. Er hat mir die beiden Körbe etwas günstiger verkauft und mir seine Visitenkarte mitgegeben.


Zwei. An einem anderen Stand hatte ein älterer Mann in einem tiefen, runden Gefäss bestimmt 200 Fingerhüte feil. Ich habe drei schöne gefunden. Er meinte dann trocken: jeder Fingerhut hätte er von einer Liebhaberin bekommen. Danach sei jede verstorben. Traurig für die Frauen, aber chapeau vor diesem Mann. So viele Frauen äh Fingerhüte in seinem Leben


Drei. Wieder zu Hause konnten wir uns nicht auf einen Zvierikuchen einigen. Der kleine Prinz wollte seinen Ameisenkuchen mit Schokolade (Rezept vom Kindergarten), die Zaubermaus wollte etwas mit Himbeeren. Jetzt haben wir zwei kleine Kuchen und können testen, welcher der bessere ist. Ich habe den Teig etwas schlanker gemacht. Hier ist meine Version:

Rezept vom Ameisenkuchen
150 g weiche Butter 
100 g Naturejoghurt
180 g Zucker
4 Eier
280 g Mehl
1 P. Backpulver
100 g Schoggi, geraffelt oder in kleine Würfeli
oder ein Becher gefrorene Himbeeren

Backen: vorgeheizt, 180 Grad, zweitunterste Rille, ca. 60 Minuten



Vier. Jetzt stricke ich an meinem Wölkchen "Nuvem".


Fünf. Nicht grad schönes Wetter heute. Auf dem Flohmarkt war etwas Sonne, aber bei uns nur Nebel...


Sechs. Gestern waren wir am Zuger Trüffelmarkt. Ich finde Trüffel-Risotto so was Feines. Ein Glück, dass das dort in einer grossen Pfanne gekocht wurde. Ich mag Reis gerne und koche oft Risotto in allen Variationen. Ich habe Trüffelöl und ein Säckchen Reis gekauft. Ok. Den Reis habe ich eigentlich nur wegen der schönen Verpackung gekauft...

Sieben. Weitere Flohmarktfunde von heute. Es ist grad richtige Stimmung für ein gemütliches Kerzenlicht.


Gerne verlinke ich mein Sonntags mit 


     

Kommentare:

Muschelmaus hat gesagt…

So schöne Fundstücke, toll

CheRRy s World by Geraldine hat gesagt…

Tolle Flohmarktfunde hast du da ergattert ;)
2 Kuchen - cool )
GLG, Geraldine

JJK Kreativ hat gesagt…

Schöne Flohmarktfunde, ich liebe auch Flohmärkte, da entdeckt man Dinge, die man überhaupt nicht sucht, aber eben das Herz erwärmt.
Liebe Grüße Jacky

Strickfraueli hat gesagt…

oh ich seh ja hier auch schönes ;))) und dein rezept wird ausprobiert...danke viel mals fürs teilen ;)))
liebs grüessli lee-ann

entli hat gesagt…

Ach Du, ist ja alles so lieblich bei Dir.
und immer wenn es kälter wird, kommen mir Deine Stulpen in den Sinn, wo mal für mich gestrickt hast... jaja das waren noch Zeiten.

Herzlichst Silvia