Donnerstag, 23. Juli 2009

Waschtag

Als es darum ging, eine Waschmaschine zu kaufen, beharrte meine bessere Hälfte auch noch auf einen Wäschetrockner. Er wollte flauschig weiche Frottee-Wäsche.

Und so bin ich halt bequem geworden. Kleine, empfindliche Sachen kommen auf den Wäscheständer, der Rest wandert in den Tumbler.

Aber heute war der älteste Rheintaler zu Gast: der Föhn!

Ich habe mir aus einer Wäscheleine und dank Nachbar's Zaun ein grosse Aufhänge-Vorrichtung gezogen und die Wäsche draussen, beim warmen Wind aufgehängt.



So waren innert eines Nachmittag's zwei Waschmaschinen voll Wäsche trocken und es riecht erst noch fein.

Der Chlüpperlisack habe ich mir mal von "Aprikaner" ertauscht. Eine tolle Sache. Zaubermaus versorgte die Wäscheklammern darin und war beschäftigt. Nachteil: Ich musste immer einen langen Weg zu Zaubermaus machen und mir zwei Wäscheklammern holen. Mehr gab's nicht auf einmal. Und so habe ich gerade auch noch etwas Fitness gemacht.

1 Kommentar:

Lana_Phönixfeder hat gesagt…

*lach* Ja, kann mir die Situation genau vorstellen.

Die Aufgabe des "Wäscheklammern-Reichers" ist doch sehr verantwortungsvoll und mehr wie zwei Klammern dürfen da einfach nicht vergeben werden auf einmal.......

Goldig!