Freitag, 30. September 2011

Erika schreibt






Wenn schon Grossmütterchen, dann richtig. Für die Etiketten meiner Grannys habe ich Erika hervorgeholt und mit fliegenden Finger getippt.



Ich habe (vielleicht als letzter Jahrgang) noch auf einer elektrischen Schreibmaschine das 10-Finger-System gelernt. So mit Takt und Musik und mit farbig abgeklebten Tasten. War das ein Spass! Dann fand meine Mutter, ich müsse zu Hause auf einer kleinen Hermes üben. Da war nichts mehr mit "die Finger immer auf den Tasten lassen und nur so den Buchstaben leicht antippen". Nein, da musste man richtig fliegend ran.



Und heute habe ich statt auf Hermes, auf meiner alten Erika geschrieben. Es geht noch, aber ein falscher Buchstabe verzeiht es nicht. Da gibt es keine Return-Taste. Gibt es schon, die heisst Rücktransport. Aber ohne Tipp-Ex geht da gar nichts.



Kommentare:

maureens-haus hat gesagt…

Ha! - deine Erika ist ja der Hammer! Aber die ist ja noch total gut "zwäg"! Keine Löcher im "a" oder "o"...
Ich denke manchmal an die Entwicklung der Schreibmaschienen zum modernen PC zurück - in der Lehre mechanisch, dann eine Kugelkopf von IBM und jetzt...!!!
Liebe Grüsse
Eveline

Die Fadenwirkerin hat gesagt…

Huhu, das erinnert mich an den Schreibmaschinenkurs in der 5ten Klasse. Ich habe auf einer mechanischen Gabriele von Adler gelernt und bin dann auf eine elektrische Schreibmaschine umgestiegen. Als dann die Computertastaturen aufkamen dachte ich, ich bin im Himmel gelandet, weil alles so bequem war.
Das Korrekturpapier habe ich sofort in die Ecke geschleudert und das Blaupapier auch. Hurrraaaaa. Danke für die Erinnerung.

LG von Juliane