Montag, 26. Dezember 2011

Amaretti



... aber vorher muss ich hier unbedingt noch zeigen, wie schön es bei uns war...



Zum Holz musste ich extra ein Weg freischaufeln.




Und diese Rose gibt noch nicht auf.



Am 18. Dezember besuchten wir in der Nähe eine Hütte, wo es feinen, heissen Punsch gab.







vom Kleinsten bis zum Grössten warm eingepackt



... vor den feinen Amaretti gibt's noch einige Weihnachtsbaum-Bilder. Im Hintergrund sieht man eine der drei übrig gebliebenen Julekuler. Sie machen sich zusammen mit den Englein ganz flott.


Dieses zarte Engelswesen ist ganz filigran aus feinem Draht und kleinen Perlchen und Federchen gearbeitet.



Mangels passenden türkisen Kugeln nahm ich halt viel Weiss dazu. Deshalb auch das weisse Keramik-Herz.

Aber jetzt kommen sie, die umwerfenden Amaretti!




4 Eiweiss, steif
450 g Puderzucker dazu. Weiter schlagen
450 g gemahlene Mandeln
1 Fläschchen Bittermandelaroma

Kleine Kugeln formen, etwas flachdrücken

Über Nacht kühlstellen

Backen: 175 °, ca. 20 Minuten



Meine Variante: Ich hatte keine Zeit, also habe ich es ohne Nacht und Kühlstellen gemacht. Geht auch.

Und: mit dem Eisportionierer kommen die Haufen äh Kugeln besser aufs Blech.

Prädikat: super-gut. Unbedingt ausprobieren!

Kommentare:

kirschkernzeit hat gesagt…

Tapfere Rose! Und wie ich euch um den Schnee beneide! Aber ich gönn ihn euch natürlich auch- genau wie euer schönes Fest und die leckeren Amaretti:-) Geniesst das alles!
herzliche Grüsse
Bora

Frau Kirschkernzeit hat gesagt…

hm... mal wieder die neue URL vergessen... Entschuldige!
Bora