Sonntag, 15. Mai 2011

Wolliges Wochenende



Vor etwa zwei Jahren wollte ich das Projekt von Save the children unterstützen und ich habe einzelne Knäuel aus 100 % Merinowolle gekauft. Leider kamen dann andere Sachen dazwischen.

Schon vor einiger Zeit hatte ich ein Mützchen nun gestrickt und dieses Wochenende packte mich die Aufräum-Wut und ich habe gleich alle vier Knäuel verstrickt.



Dieses Set bleibt bei mir und ich hoffe, dass ich bald ein Foto vom Mützchen und den Schuhen mit Inhalt zeigen kann.



Dieses und ein weiteres Set zusammen mit einer dazupassenden Bücher-Windel-Gesundheitsbuch-Tasche gibt ein Zwillingsgeschenk.





und das hier ist ein dunkles violett/bordeauxrot. Das sende ich auch an die Hilfsorganisation.

Das Mützchen wiegt 31 g, die kleinen Finkli 12 g.

Gestrickt habe ich mit 100 % Merino-Wolle (145 m / 50 g)

Für das Mützchen habe ich 80 Maschen angeschlagen, dann jeweils 2 links, 2 rechts über 44 Runden hoch.
Anschliessend mit dem Abnehmen beginnen.
14er, 1 Rd re, 13 er 1 Rd re, usw. bis 5er, 1 Rd re, 4er, 3er, 2er, 1er, 0er

Die Geschichte mit den Finkli war fast zum Verzweifeln. Im Buch Heisse Nadel fand ich eine Anleitung für Babyschuhchen mit nur 10 Gramm Garn. Super! dachte ich.



Aber: obwohl ich oft bzw. immer mit Anleitung stricke, habe ich diese Anleitung überhaupt nicht kapiert.



Nachdem ich schon einige Lace-Tücher und auch Mysteries gestrickt hatte, dachte ich, mich könnte nichts mehr so aus der Fassung bringen. Aber diese Anleitung....

Kurz: Ich habe selber was ausgetüftelt und Finkli mit 12 Gramm Wolle gearbeitet. Vielleicht ein kitzekleines bisschen einfacher, als die im Buch beschrieben.

PS: Hat jemand genau diese Finkli aus diesem Buch schon mal gestrickt?

Meine Kritik zu diesem Buch:

Die Modelle sind in diesem Buch ansprechend - schön fotografiert.
Aber braucht man einen Teekannenwärmer und dann noch einen aus Kaschmir?
Einen Herrenschal aus Kaschmirgarn schon eher. Aber das kann man auch ohne Anleitung stricken. Und ein Paar Ringelsocken mit Jojo-Ferse in 4 - 6 Stunden stricken? Chapeau! Einzig das Seidentop mit V-Ausschnitt und Spitzensaum und der Schal im Pfauenmuster könnte ich mir noch vorstellen, aus diesem Buch nachzuarbeiten, nachdem ich bei den Finkli (s. oben) aufgegeben haben. Auf den letzten Seiten sind die Grundbegriffe und spezielle Techniken beschrieben.

Fazit: Ich halte gerne ein schönes Buch in den Händen. Dieses Buch würde ich jedoch nicht mehr kaufen, weil zum Teil die Anleitungen zu kompliziert sind (das sollte neben den schönen Fotos eben auch stimmen). Etwas weniger Text, dafür etwas mehr (Detail-) Fotos oder Zeichnungen könnten da hilfreich sein.

* * *

Ja, und dann war da noch das Eulenwichteln, bei dem ich mich angemeldet habe. Was ich meinem Wichtelkind so alles geschickt habe, darüber berichte ich morgen hier in meinem Blog.




Meine Wichtelmama war Sandra "Laubali" und ich habe von ihr ein Kissenbezug und drei Mon chérie bekommen.

Kommentare:

kirschkernzeit hat gesagt…

Hmmm... erstmal: wunderbar, was du so rasch (!!!) alles verstrickt hast! Ich finde es immer herzerwärmend, wenn jemand so etwas Handgemachtes spendet- oder auch verschenkt, wie du für die Zwillinge. Das ist einfach... als würde man ein Stückchen Selbst verschenken.
Und dann: Bist du sonst zufrieden mit dem Buch? Ich habe es mir vorgemerkt bei Amazon, aber ich bin noch immer unschlüssig, muss ich zugeben... und wenn eine so erfahrene Strickerin wie du schon Probleme mit den Anleitungen hat, wie kommt das erst bei mir raus...?
Deine eigene Schühchen-Version ist aber total schön, muss ich sagen! Wie richtige kleine Schühchen.
herzlich
Bora

FeLan hat gesagt…

Liebe Milena,
ich lese ja immer wieder gern deinen Blog.
Dieses Posting hat mich gerade sehr traurig gemacht.
Ich finde Wichtelaktionen total toll. Und aus eigener Erfahrung weiß ich :) das du immer wunderschöne Wichtelpäckchen packst. Weiter oben kann man deinen Beitrag fürs Eulenwichteln sehen, ganz tolle Sachen hast du deinem Wichtelkind gewerkelt.
Aber deine Wichtelmama sollte sich schämen!!

Ganz liebe Grüße Susi