Donnerstag, 18. April 2013

Von knuspriger Wäsche


Ja, das gibt es bei mir... knusprige Wäsche. Nämlich dann, wenn man die Wäsche um elf Uhr draussen aufhängt und zwei Stunden wieder knochentrocken abnimmt, dann ist das bei mir knusprige Wäsche, die wunderbar duftet, einfach ein Traum. Zum Bügeln wär's allerdings besser, sie wäre nicht so knusprig. Selber Schuld, wenn man den richtigen Zeitpunkt zum Abnehmen mit Kochen und Essen und Kaffee trinken vertrödelt...

Aber bis es soweit war, habe ich ein bisschen um meine Bestellung gebangt. Es war schon einige Wochen her, bereits im Voraus bezahlt, ich traute der Sache plötzlich nicht mehr so ganz. Aber dann ist das Paket gestern endlich angekommen.

Letzthin hat eine Chefin einer Bettwäschefirma im Radio ein Interview gegeben. Sie meinte, in der Schweiz wollen die Leute nur bunte Bettwäsche, so mit Blumen und wilden Muster, Autos, etc. drauf. Die edle Bettwäsche, die gäbe es u.a. in Italien. Gibt es denn in unseren Schlafzimmern keinen besseren Geschmack? Zugegeben, auch ich hatte solche Bettwäsche gekauft. Weil es KEINE anderen gab! Damals war das Internet noch in den Kinderschuhen, keine Chance, was Schönes zu finden. Und auch jetzt habe ich jedesmal den Katalog nach schöner, einfarbiger Bettwäsche durchforstet. Inzwischen gibt es wohl einfarbige Seersucker. Das finde ich super im Winter, dazu ein Frottee-Leintuch und man spürt die Wärme im Bett förmlich. Dazu muss man Seersucker nicht bügeln. Auch ein Vorteil. 

Aber im Sommer ist das definitiv zu warm und so war ich immer schon auf der Suche nach schöner, einfarbiger Sommerbettwäsche. Und habe es gefunden. In Deutschland. Die Kissenhüllen sind allerdings zu klein und so habe ich einfach ein Duvet mit zwei verschiedenen Seitenfarben (in beige und sand) extra dazubestellt und angefangen, vier Kissen mit den Massen 65 x 100 zu nähen.


  

Aber zuerst hiess es auftrennen.



beige und sand

 und hier liegt sie nun, meine neue Bettwäsche, frisch gebügelt, hach...


Eine Veränderung möchte ich  noch gerne hier zeigen. Diesen Rahmen habe ich mal auf einem Flohmarkt gekauft inkl. ein Rubens-Mädchen-Bild...

  

Bild und Passepartout raus, und was Frisches, Weisses rein. 


So riecht der Frühling. Genau so, wie meine Bettwäsche.

Kommentare:

sabigleinchen hat gesagt…

Bei schöner Bettwäsche werde ich ja schwach :). Aber Bettwäsche für zwei Leute ist soooo teuer...
Wir haben drei Garnituren, für mehr haben wir gar keinen Platz :D. Irgendwann kaufe ich mir ganz tolle Bettwäsche und dann kann der Rest weg. Freu mich drauf.
Übrigens wir haben auch knusptige Wäsche... unsere schon mehrere Jahre alten Ikea Handtücher ;). Die Dinger sind auch bretthart nach dem Trocknungsraum :D.

vintagetraeume hat gesagt…

Liebe Milena,

manchmal muß man eben erfinderisch sein :-)
Schöne Bettwäsche zu bekommen, ist garnicht so einfach.
Ich glaube wir haben da einen ähnlichen Geschmack.

Ich habe diese Woche auch endlich die Wäsche draußen getrocknet und mir ist es ganz ähnlich ergangen.
Stock steif war sie......

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, bei uns ist es wieder kalt und Regenohne Ende

lG Antje

Elbflorentine hat gesagt…

Liebe Milena,

frisch gewaschene Bettwäsche ist der absolute Traum, wenn man dann ins Bett gehen darf. Das schafft keine Mikrofaser, Baumwolle hat da viel mehr Seele und Duft! Und fein hast du das Bild verschönert! LG Daniela