Mittwoch, 23. März 2011

Häkeln

Alle drei Autorinnen von dem Buch "Häkelideen mit Granny Squares" haben das Häkeln von ihrer Grossmutter gelernt. Die Ideen in dem Buch sind aber alles andere als altmodisch, sondern kommen frisch daher. Kaffeetassenwärmer, Nackenrollen, Decken, aber auch Gürtel, Tasche und Mütze - eine schöne Auswahl.

PS: Ich habe das Häkeln in der Schule gelernt. Jawoll! Meine Grossmutter hatte überhaupt keine Geduld mit mir. Als ich stricken konnte, wollte ich ihr das zeigen. Sie strickte immer für die "Kapuziner" (Pater im nahegelegenen Kloster) Socken. Also nahm ich mal eine angefangene Socke und strickte darauf los. Da war meine Nanä gar nicht begeistert, weil ich viiiiel zu locker strickte und machte alles wieder auf. Die Kapuziner können schliesslich nicht so eine Lotter-Socke gebrauchen, hat sie gemeint.

Dann möchte ich gerne noch auf dieses Projekt aufmerksam machen:




Granny's für Japan

Eine ausgewählte Häkelgruppe ruft zu "Grossmütterchen häkeln für Japan" auf. Alle können Granny's häkeln in pastelligen Farben, die letzte Runde weiss und dann an Andrea schicken. Sie näht die Decke zusammen und versteigert sie dann. Der Erlös geht an eine Hilfsorganisation, die sich für die Opfer in Japan einsetzt.

Kommentare:

lealu hat gesagt…

Das Buch hatte ich schon auf meiner "Wunschliste". Was denkst du, ist es auch etwas für Granny Anfänger?

Milena Schlegel hat gesagt…

Antwort zu lealu:

Im Buch sind die Grundbegriffe erklärt (Stäbchen, Doppelstäbchen und die verschiedenen Arten, die Teile zusammenzufügen mit häkeln oder nähen). Ich finde beide Arten nicht so schön und nähe es anders zusammen. Aber das ist wirklich nur ein Detail. Im ersten Teil des Buches sind über 20 verschiedene Grannys vorgestellt und zwar mit Text und Häkelschrift. Im Internet findet man noch viel mehr Anleitungen, z.T. auch als Video.

Die Projekte sind jeweils auf einer Seite mit einem (einseitigen) Foto vorgestellt und auf der anderen Seite mit einer (einseitigen Anleitung) beschrieben.

Die Schwierigkeit ist mit 1 bis 3 Händen bezeichnet.

Die Farben der Projekte sind (für mich) etwas gar bunt. weiss-orange-blau-grün oder auch türkis-weinrot-orange-weiss sind nicht gerade das, was zu mir passt. Aber das soll die Qualität des Buches nicht beeinträchtigen. Schliesslich kann man die Farben ja selber zusammenstellen.

Ich finde es ein schönes Buch, habe aber (weil ich es erst gestern erhalten habe) noch nichts daraus gehäkelt. Etwas super-Neues, noch nie da gewesenes, habe ich allerdings nicht gesehen. Im Internet findet man ja soviele Sachen darüber. Aber es ist schön, sind diese Sachen mal gebündelt in einem schön aufgemachten Buch.

Ich mag es, wenn ein Buch eine Geschichte erzählt. Die Fotomodelle oder die Gegenstände sind in diesem Buch gestellt fotografiert und man sieht z.B. nie eine Decke integriert in ein Wohnzimmer. Oder der modische Shopper umgehängt, prall gefüllt, da mit viel Stauraum. Das finde ich schade. Das würde ein Buch bzw. die darin vorgestellten Sachen lebendiger machen. Ich würde ganz bestimmt in den nächsten Wollladen laufen und mir Garn kaufen, um mir eine Decke oder ein Kissen zu häkeln für mein Wohnzimmer, weil es genau so hübsch haben möchte, wie im Buch abgebildet.

Liebe Grüsse
Milena

lealu hat gesagt…

Vielen vielen Dank für deine ausführliche und sehr hilfreiche Beschreibung!
Weiterhin viel Spaß beim Häkeln! :-)