Freitag, 29. August 2014

Zwetschgenwähe


Mit nur so wenig Zutaten gibt's was Feines. Versprochen!

ein süsser, runder Mürbeteig
ein Stück hartes Brot (oder einfacher: etwas Paniermehl)
Zwetschgen
2,5 dl Rahm (oder für's schlechte Gewissen Rama oder ähnliches)
1 P. Vanillezucker
2 Eier


Teig mit einer Gabel einstechen, damit's keine Blasen wirft


mit der Reibe das harte Brot zu Brösel reiben


Zwetschgen entkernen, vierteln, darauf verteilen


Jetzt schon mal ab in den Ofen. Vorgeheizt, 225 Grad für 11 Minuten
(bis der Rand schon ein bisschen goldig ist)


In der Zwischenzeit den Guss machen: Rahm, 2 Eier, 1 P. Vanillezucker gut vermischen
(ich nehm noch einen grosszügigen Schluck Milch dazu)


Wenn's piepst, den Guss auf die Wähe giessen und dann nochmals 11 Minuten backen.

Wähe rausnehmen und geniessen!

Eine Wähe ist für mich ein Allerweltsgericht. Mit fast allem kann man eine Wähe machen:
(sauren) Äpfel, Aprikosen, Zwetschgen, Rhabarber, Birnen
Als Teig geht auch Kuchenteig oder Blätterteig. Wenn man einen Pizzateig nimmt
und den Guss pikant abschmeckt und als obendrauf Gemüse, dann hat man einen
Gemüsekuchen. Im Winter koche ich oft eine Suppe zum Zmittag und anschliessend
gibt's Wähe. Oder - wie heute - zum Zvieri oder Znacht.

Der Name "Wähe" bedeutet Blechkuchen. Hier gibts noch mehr Informationen dazu. Im Welschen
heisst dieser Kuchen gateau, in Graubünden turta, in Appenzell Flade, im Thurgau
Tünne, in Bern Chueche, in Basel und bei uns - eben - Wäje.
Ein Gericht und in der ganzen Schweiz immer andere Namen dafür....

Kommentare:

chorbji hat gesagt…

Mmmm lecker, bei uns gibt es auch oft Suppe und Kuchen!
Lieben Gruss
Fabienne

Lisa hat gesagt…

Mmmmh, sieht lecker aus!
Ich liebe ja eh alles mit Zwetschgen.
Ich glaub, das probier ich demnächst auch mal - heut gibt's allerdings erst mal einen Zitronen- und einen Gewürz-Kirschkuchen, die sich unsere Große gewünscht hat. Die wird heute 13... wie die Zeit vergeht ;-)
Alles Liebe,
Lisa

sabigleinchen hat gesagt…

Zwetschen- und Chriesiwäie sind meine liebsten beiden, so fein. Apfel mag ich nicht so, zu wenig saftig :).
Ich komme ja aus dem Aargau und mein Freund aus dem Thurgau. Als seine Mutter mal gesagt hat es gäbe Tünnä zum Znacht, habe ich sie angeschaut wie ein Alien ;). Was gibts? Sie hat es mir dann erklärt ;). Seither bin ich auf diese tausend Namen für den Wäie sensibilisiert ;). Wobei mich "Chueche" schon sehr verwirrt weil das für mich dann eben ein Kuchen ist, ein Schoggikuchen zum Beispiel :)