Donnerstag, 9. Februar 2017

Alte Lampen hübsch gemacht und Kunstwerke schön aufgehängt




Eine zeitlang habe ich in Brockenhäusern solche alten, hässlich braunen Nachttischlampen mitgenommen. Und einfach mal in der Werkstatt zwischen deponiert. Aus einer einfachen schnellen Deponie wird schnell mal ein Jahr oder noch mehr. 

In den letzten Tagen habe ich alles Hässliche hervorgekramt und einfach mal angefangen.
Der Sockel war schnell weiss und das Schirmchen ebenso schnell genäht. Einzig die Häkel-Blümchen brauchten etwas länger.

Aber jetzt ist es hübsch...

Noch etwas habe ich gemacht...

Schwarze Bretter mit einer Klemme für all unsere Kunstwerke. So kann man immer etwas wechseln.



Kommentare:

Lehmi hat gesagt…

Die Idee mit den Kunst-Klemmbrettern ist toll!
So könnte auch jeder selbst bestimmen, was an "seinem" Brett hängen darf - das steigert die Gleichberechtigung in der Familie :-)
LG Lehmi

Heidi M. hat gesagt…

Oh aus Alt mach Neu und erst noch wunderschön, deine Lämpchen. Die schwarzen Tafeln sehen wirklich originell aus, super so kann man wirklich schnell mal wieder etwa anderes aufhängen.
Lieber Gruss
Heidi

sabigleinchen hat gesagt…

Oh die Klemmbrettchen sind ja toll, eine sehr schön Idee.
Uiuiui, die Lampen waren aber wirklich nicht schön vorher :D. So ähnliche hatten meine Eltern noch. Mir sind sie immer noch zu altbacken ;), aber nicht hässlich. Halt nicht mein Stil. Aber in euer Haus passen sie sicher wunderbar.